Als wir jüngst in Regensburg waren

Bayr. Volkslied aus dem 18. Jh., BFP

1.

Als wir jüngst in Regensburg waren, sind wir über den Strudel gefahren. Da war’n viele Holden, die mitfahren wollten. Schwäbische, bayrische Dirndl, juheirassasa! muss der Schiffsmann fahren.

2.

Und ein Mädel von zwölf Jahren ist mit über den Strudel gefahren; weil sie noch nicht lieben kunnt’, fuhr sie sicher über Strudels Grund. Schwäbische, bayrische Dirndl, juheirassasa! muss der Schiffsmann fahren.

3.

Und von hohem Bergesschlosse kam auf stolzem schwarzem Rosse adlig Fräulein Kunigund, wollt’ mitfahren über’s Strudels Grund. Schwäbische, bayrische Dirndl, juheirassasa! muss der Schiffsmann fahren.

4.

‹Schiffsmann, lieber Schiffsmann mein, sollt’s denn so gefährlich sein? Schiffsmann, sag’ mir’s ehrlich, ist’s denn so gefährlich?› Schwäbische, bayrische Dirndl, juheirassasa! muss der Schiffsmann fahren.

5.

‹Wem der Myrtenkranz geblieben, landet froh und sicher drüben; wer ihn hat verloren, ist dem Tod erkoren.› Schwäbische, bayrische Dirndl, juheirassasa! muss der Schiffsmann fahren.

6.

Als sie auf die Mitt’ gekommen, kam ein grosser Nix geschwommen, nahm das Fräulein Kunigund, fuhr mit ihr in des Strudels Grund. Schwäbische, bayrische Dirndl, juheirassasa! muss der Schiffsmann fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.