Weg mit den Grillen und Sorgen

Siegfr. Aug. Mahlmann (T), A. F. Beczvarzovsky (M), 1797, BP

1.

Weg mit den Grillen und Sorgen! Brüder, es lacht ja der Morgen uns in der Jugend so schön! Lasst uns die Becher bekränzen, lasst bei Gesängen und Tänzen uns durch die Pilgerwelt geh’n bis uns Cypressen umweh’n!

2.

Flüchtig verrinnen die Jahre! Schnell von der Wiege zur Bahre trägt uns der Fittich der Zeit. Noch sind die Tage der Rosen, schmeichelnde Lüfte umkosen Busen und Wangen uns heut’. Brüder geniesset die Zeit!

3.

Fröhlich zu wallen durchs Leben, trinken vom Safte der Reben, heisst uns der Wille des Herrn. Auf denn ihr fröhlichen Zecher, singt seine Güte beim Becher! Fröhliche sieht er so gern; preiset den gütigen Herrn!

4.

Sehet, im Osten und Westen keltert man Trauben zu Festen, Gott gab zur Freude den Wein. Gott schuf die Mädchen zur Liebe, pflanzte die seligsten Triebe tief in den Busen uns ein! Liebet und trinket den Wein!

5.

Dräut euch ein Wölklein von Sorgen, scheucht es durch Hoffnung bis morgen, Hoffnung macht alles uns leicht. Hoffnung, du sollst uns im Leben liebend und tröstend umschweben, und wenn Freund Hein uns beschleicht, mache den Abschied uns leicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.